Dog-Caching

DOG-CACHING ist eine Art Schnitzeljagd mit dem Hund und dem GPS oder Smartphone. Angelehnt an das mittlerweile zum Kult gewordenen Geocaching, macht sich nun der Mensch mit seinem Hund und dem Einsatz der unschlagbaren Hundenase auf die Suche nach speziellen DOG-CACHES.

Um das geht es bei Dog-Caching

Früher haben die Menschen ihre Hunde auf die Nahrungssuche in den Wald mitgenommen, heute holen wir unser Essen beim Grossverteilern und nicht mehr im Wald, das heisst, dass das Unterwegssein im Wald für unsere Hunde keinen natürlichen Sinn mehr ergibt. Der Wald dient den Menschen nunmehr als Naherholungsgebiet und Abenteuerspielplatz. Einige haben in jüngster Vergangenheit auch entdeckt, dass es der ganzen Familie Spass macht, Geocaches zu suchen. Oft wird der Hund als Begleiter mitgenommen. Das Problem dabei ist allerdings, dass der Hund keine eigene Motivation hat, diese Geocaches zu suchen. Mit DOG-CACHING wollen wir den Hund bedürfnisgerecht beteiligen. Der natürliche Antrieb des Hundes soll angesprochen werden. Im DOG-CACHE liegt allerdings kein Hundefutter, sondern eine spannende Aufgabe, die Hund und Mensch in enger Zusammenarbeit lösen können.

Kurz: Gemeinsam suchen wir den Schatz. Der Mensch wird mittels GPS in die Nähe des Verstecks -auf 5 bis 10 meter genau- herangeführt, und ist dann angewiesen auf die gute Nase des Hundes um den Cache zu finden. Das heisst: Nur im sozialen Teamwork kommen wir ans Ziel. Das fördert ganz nebenbei die Beziehung Mensch/Hund und löst mitunter auch Leinenführigkeitsprobleme.

Der Hund ist ein sozialer Beutegreifer, dem das Jagen als Urinstinkt in die Wiege gelegt ist. Mit DOG-CACHING kann der Hund nicht nur seinen Jagdinstinkt befriedigen, sondern auch seinen sozialen Rudelinstinkt ausleben. Dadurch aktiviert sich sozusagen selbständig die innere Motivation des Hundes, mitzuarbeiten. Das aufwändige und einseitige Konditionieren auf einen bestimmten Geruch –wie dies z.Bsp. beim GEO DOGGING der Fall ist- fällt nahezu weg.

DOG-CACHING eignet sich für alle, denen Spazieren ohne Ziel zu langweilig ist, die aber gerne und länger in der Natur unterwegs sind und dabei den Hund sinnvoll beschäftigen wollen. Ein gemeinsames Ziel fördert die Beziehung und die Bindung im Mensch-Hund-Team. Ein Abenteuer erleben und Schätze (DOG-CACHES) suchen, die dann auch gemeinsam geborgen werden, machen diese Ausflüge zum Erlebnis.


Hat Dog-Caching erfunden: Susanne Last

 

Ausbildung zum "Dog-Caching" Trainer

KursdatenKursdauerReferent/InPreise
2019 noch offen Freitag - Sonntag
2 1/2 Tage
Susanne Last
Gründerin von Dog-Caching
Seminarpauschale
Fr. 450.-